Blauflossenthunfisch preis

Damit ist der Preis fast dreimal so hoch wie die bisherige Rekordsumme, die bei einer ähnlichen Versteigerung im vergangenen Jahr erzielt wurde. Der Blauflossenthunfisch (wissenschaftlich: Thunnus thynnus, auch: Roter Thun) ist auf . In Japan werden diese Fische zu Sushi verarbeitet. Während Jahren stieg der Preis für den Blauflossen-Thunfisch an der traditionellen Neujahrsauktion in Tokio ins Unermessliche.

Dieses Mal war alles anders.

Die hohen Preise bei der Neujahrsauktion liegen nicht so sehr an der Qualität des Fisches. Vielmehr ist das Ganze eine geschickte PR-Aktion zum Auftakt . Bei einer Auktion in Japan hat ein Blauflossen-Thunfisch einen Preis von mehr als 100. Euro erzielt – ein Rekordpreis. Tierschützer hören nicht gern, wenn ein Blauflossen-Thunfisch.

Der weltweite Sushi-Hunger frisst die Bestände auf. Kilogramm Fisch bekam der Käufer dafür. Der Rote Thunfisch ist bald ausgerottet und auch andere Arten sind gefährdet.

Dass der Preis deutlich über dem wegen extremer Überfischung der Art ohnehin schon hohen Marktwert lag, hat traditionelle Gründe. Patricio Urrutia trägt Schnauzer, Isacio Siguero ein Piercing im Ohr, und ihr Ziel ist klar: Sie wollen den atlantischen Blauflossen-Thunfisch züchten. Sie wollen Fingerlinge im großen Stil produzieren und an kommerzielle Thunfisch- Mastbetriebe verkaufen.

Der atlantische Blauflossen-Thun ist einer der . Zum Ortstarif – Kosten für Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen. Archiv Kommentare ( ) . Der Chef einer Sushi-Kette hat an der traditionellen Neujahrsversteigerung in Tokio erneut zugeschlagen: Für 7Millionen Yen sichert er sich einen Blauflossen-Thunfisch – eine sehr teure PR-Aktion. Bei der traditionellen ersten Auktion des Jahres auf dem Tsukiji-Markt in Tokio wechselte ein Blauflossenthunfisch für rund 52. Pfund betrug Dato Can$. In den siebziger Jahren entwickelte sich jedoch rasant der japanische Fischmarkt.

Da der Blauflossenthunfisch sich hervorragend für Sushi eignet, haben japanische Fischhändler den Preis für Nova Scotia . Der Meistbietende, der Inhaber einer Kette von Sushi-Restaurants, macht mit dem Deal Verluste. Der Werbeeffekt allerdings ist enorm, obwohl die Tiere vom Aussterben bedroht sind. Sieben Prozent aller Fischarten sind bereits völlig ausgestorben.

Durch das Schwinden der Bestände hat sich der Preis für Wildlachs in den letzten zehn Jahren verdreifacht. Er meint, dass ein Verbot einen zu hohen Preis fordern würde. Das spanische Unternehmen investierte in das globale Bestreben, den Blauflossenthunfisch in Gefangenschaft zur Fortpflanzung zu bringen und aufzuziehen – eine Aufgabe, der sich alle Wissenschaftler bis auf einige wenige entzogen haben.

loading...